DOG Forum digital

The significance digitization holds for the health care system and thus also for ophthalmology is constantly rising. This development offers many opportunities, but it also poses completely new challenges and questions for research, teaching and patient care in clinics and practices.

The DOG will focus on this important topic and with its Forum Digital will be setting a special program focus within the congress. This program offers a platform aimed at ophthalmologists and scientists, manufacturers of diagnostic equipment, software providers, companies in the pharmaceutical industry and start-ups and intends to promote exchange and discourse as well as networking.

The presentations deal with the opportunities offered by digitisation without neglecting the challenges of change. Symposia will highlight the scientific issue of digitisation, while workshops and presentations will focus on the practical, legal and technical aspects that arise in this context and will arise in the future. In addition to scientific discourse and the commu­nication of information, there will also be room for exchange.

Thursday, 26. 9., to Saturday, 28. 9. 2019

Scientific coordination of the DOG Forum digital:
Nicole Eter (Münster)
Karsten Kortüm (München)

Thursday, 26. 9. 2019

 
dt
Forum Digital 16:45 - 18:00 26.09.2019
Symposien Do27
Deep Learning in der Augenheilkunde – aktuelle Entwicklungen
Die automatisierte Bildanalyse ist aufgrund der zunehmenden Datenmengen zu einem unverzichtbaren Werkzeug in der Augenheilkunde geworden. Algorithmen werden bereits in Studien eingesetzt und werden bald auch in unseren klinischen Alltag einfließen. Dieses Symposium wird einen Überblick über Ansätze der klinischen Anwendungen von Deep Learning in der Augenheilkunde bieten.
Robert Patrick Finger (Bonn)
Nicole Eter, Klinikdirektorin (Münster)
Ursula Schmidt-Erfurth, Vorstand (Wien)

Automatisierte Algorithmen auf Basis der künstlichen Intelligenz (KI) ermöglichen es, Marker für neovaskuläre Aktivität bei altersbedingter Makuladegeneration (AMD) wie intra- und subretinale Flüssigkeit zu erkennen und zu quantifizieren. Das Risiko für die Umwandlung von früher AMD in fortgeschrittene neovaskuläre oder atrophische Erkrankungen kann mit Hilfe von Algorithmen zur Überwachung neurosensorischer und RPE-bezogener Merkmale identifiziert werden. Im Gegensatz zum überwachten Lernen erweitern neuartige Entwicklungen wie das unbeaufsichtigte Lernen das Spektrum relevanter Biomarker erheblich über das aktuelle Wissen hinaus.

Maximilian Treder (Münster)

Seit einiger Zeit haben auf künstlicher Intelligenz basierende Ansätze Einzug in die Augenheilkunde und korneale Diagnostik gehalten. Ein mögliches Anwendungsgebiet von Deep Learning ist hierbei die prä- und postoperative Diagnostik im Rahmen der DMEK. Es konnte gezeigt werden, dass mithilfe von Deep Learning eine postoperative Transplantatablösung mit guter Spezifität und Sensitivität nachgewiesen werden kann.

Maximilian Wintergerst (Bonn)

Die automatisierte Bildanalyse ist aufgrund der zunehmenden Datenmengen zu einem unverzichtbaren Werkzeug in der Augenheilkunde geworden. Algorithmen werden bereits in Studien eingesetzt und werden bald auch in unseren klinischen Alltag einfließen. Dieser Vortrag wird einen Deep Learning Algorithmus zur Segmentierung der ellipsoiden Zone in der OCT vorstellen.

Karsten Kortüm (München/Ludwigburg)

Die Therapie der neovaskulären AMD stellt für alle Beteiligten eine Herausforderung aufgrund der Vielzahl der Patienten und Besuche dar. Durch den Einsatz von Deep Learning Algorithmen erhofft man sich eine Verbesserung der Versorgung. In diesem Beitrag werden aktuelle Entwicklungen dargestellt

Philipp Prahs (Regensburg)

Die optische Kohärenztomographie erfasst die Anatomie der Netzhaut und des vitreoretinalen Interface in hoher Auflösung und wird in der klinischen Routine regelhaft zur Diagnostik von epiretinalen Membranen und zur Indikationsstellung der operativen Membranentfernung genutzt. Der Vortrag beschreibt die Anwendung von neuronalen Netzwerken auf klinische OCT Bilder, um eine automatisierte Erkennung von epiretinalen Membranen und das Vorliegen einer Operationsindikation zu erkennen.

Friday, 27. 9. 2019

Saturday, 28. 9. 2019